Die Schottenkinder e.V – Blockflötenunterricht


40jahre_schotten_2012__-78 Kopie

Mit der Idee, sich ohne Zwang und Leistungsdruck in der Gemeinschaft gegenseitig Instrumente beizubringen, ist das Ziel und Mittelpunkt dieser Arbeit, das soziale Miteinander und die Menschlichkeit zu fördern.

Kinder ab sechs Jahren erlernen zuerst die Blockflöte zunächst im Einzelunterricht oder auch in Kleingruppen, angeleitet von dem Übungsleiter/in oder den Junior-Übungsleitern (Jugendliche ab 14Jahre), die alle selber in der Musikgruppenarbeit groß geworden sind.

Wir sind einer der ersten Vereine der auch innerhalb des wichtigsten Vereinsorgans, dem Vorstand,  Jugendlichen ab 18 Jahren die Möglichkeit bietet, aktiv mitzuarbeiten. Unsere beiden jüngsten Vorstandsmitglieder sind 18 Jahre.

Später können die Kinder oder Jugendlichen die Instrumente Keyboard, Querflöte, E-Gitarre, Akustikgitarre, Bass Gitarre, Schlagzeug, Geige, Querflöte oder Saxophon sowohl im Einzel- als auch im Gruppenunterricht erlernen (weitere Informationen entnehmen sie bitte der Kategorie: Instrumente)

Alle Kinder und Jugendlichen kommen im Schottenkinderorchester zusammen, um Auftritte auf Festen, in Altersheimen, zu karitativen Zwecken usw. durchzuführen. Das Orchester besteht derzeit aus ca. 40-60 Kindern und Jugendlichen. Alle Instrumente sind im Schottenkinderorchester vertreten. Die kleineren Kinder (bis zehn Jahre) treten bei diesen Anlässen in selbstgenähten Schottenkostümen auf, weshalb sie auch die Schottenkinder genannt werden. Neben Volksliedern, Rock- und Popliedern werden auch eigene Kompositionen und klassische Arrangements vorgetragen.

Aus der Musikgruppenarbeit sind im Laufe der letzten vier Jahrzehnte auch mehrere Rock- und Popbands hervorgegangen. Einige dieser Bands arbeiten mittlerweile halbprofessionell, und es existieren CDs von ihrer Musik. Dieser Zweig der Musikgruppenarbeit, Rock- und Popbands aufzubauen, wird auch weiterhin in Zukunft eine tragende Rolle spielen. Hierbei ist die Studioarbeit (seit 2013 wegen Sanierung geschlossen) vom „Schottenkinder-Studio“ von zentraler Bedeutung. Angedacht ist auch eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den klassischen Auftritten der Schottenkinder und der Bandarbeit, d. h., einzelne Elemente des Orchesters verbinden sich mit den Arrangements von elektronisch verstärkter Musik.